Immer wieder gebe ich Vorträge, Fortbildungen und Seminare in Schulen, Institutionen und Kindergärten

Schule und Kindergarten

„Wenn Kinder beißen, hauen, kratzen“

Tabu Aggressionen

Ein Kind, das sich anderen gegenüber auffallend aggressiv verhält, kann die ganze Gruppe dominieren und den Spielbetrieb lahmlegen. Wir Erwachsenen geraten dann häufig an unsere Grenzen.
Was kann hinter diesem aggressiven Verhalten stecken?
Aggressionen sind wichtige Emotionen, die wir entschlüsseln müssen, sonst setzen wir das Selbstwertgefühl unserer Kinder aufs Spiel. Wenn wir das aggressive Verhalten als Einladung verstehen, können wir unsere Beziehung zu dem Kind verbessern und den gesamten Gruppenprozess positiv beeinflussen.
Wie das in der Praxis aussehen kann und welche Haltung wir dafür einnehmen müssen, werden wir gemeinsam besprechen und an Beispielen praktisch erproben.

 

"Er ist plötzlich so schwierig..."

Umgang mit Trennungskindern und ihren Eltern

Immer wieder stehen wir als Erzieher/Innen oder Lehrer vor der Situation, dass Eltern sich trennen und die Kinder unter dieser Situation leiden. Oft zeigen Kinder bereits Symptome bevor die Trennung der Eltern „offiziell“ wird. Für die Erzieher/Innen ist es dann sehr schwierig diese Themen den Eltern gegenüber anzusprechen.
In diesem Seminar geht es um die Bedürfnisse und möglichen Verhaltensweisen der Kinder, was sie brauchen und welcher Umgang ihnen gut tut. Ebenso wird der Umgang mit den sich streitenden Eltern thematisiert und in kleinen Gruppen durchgespielt. Auch die rechtliche Situation bei schwierigen Abholsituationen werden wir besprechen.

 

... und täglich grüßt das gleiche Chaos?

Ideen und Anregungen von Jesper Juul für den Erzieher- und Schulalltag

Was können wir dafür tun, dass Kinder sich selbstbewusst und dennoch verantwortungsvoll verhalten, sich sozial in der Gruppe zeigen und ihren eigenen Bedürfnissen auf angemessene Weise Ausdruck verleihen?
In diesem Kurs werden wir neue Wege in der Erziehung kennenlernen, auf denen wir diese Ziele entspannt im Blick behalten können - und das, ohne uns selbst über Gebühr zu verausgaben und eigene Grenzen zu missachten.
Wir werden gemeinsam mit praktischen Übungen Haltungen und Einstellungen erforschen, die unser Aller Bedürfnis nach Wertschätzung gerecht werden. Die Umsetzung in neue Verhaltensweisen wird für jeden individuell herausgefunden und in der Gruppe erprobt.
Das Seminar basiert auf den Grundlagen der Pädagogik Jesper Juuls. Der dänische Familientherapeut ist weit über die Grenzen Dänemarks hinaus bekannt und international geschätzt.

Nervensäge und Störenfried

Wenn Kinder uns an den Rand bringen

Jedes Kind möchte dazu gehören, mitmachen und Teil der Gruppe sein. Und genauso stark ist ihr Bedürfnis von den Erwachsenen gesehen und wertgeschätzt zu werden. Doch gelingt das einigen Kindern nicht und in ihrer Not suchen sie Auswege, um ihre Ziele zu erreichen. Dabei schaffen sie mit Aggression, Unruhe und Verweigerung immer wieder konfliktreiche Situationen, in denen eine Wertschätzung und Integration nicht möglich erscheinen.
In diesem Seminar werden wir solche Verhaltensweisen aus neurobiologischer Sicht betrachten und erfahren, welche Werte und Haltungen Erzieher einnehmen können, um die Beziehungen neu zu gestalten und damit für ein ganz anderes „Betriebsklima“ in der Gruppe zu sorgen.
Neben verständlich dargebotener Theorie und dem gemeinsamen Gespräch über Situationen aus der Praxis, werden Übungen aus der Kinesiologie miteinbezogen, die das Selbstgefühl der Erwachsenen wie der Kinder stärken können.

Zappelphillipp und Tollpatschkind

Frühkindliche Reflexe als mögliche Ursache von Lern- und Verhaltensauffälligkeiten

Warum können manche Kinder nicht still sitzen oder auf Anweisungen hören, sich nur wenig merken ...oder, oder, oder? Jedes Kind kommt mit frühkindlichen Reflexen auf die Welt. Diese Reflexbewegungen werden normalerweise abgebaut, wenn sie ihre Funktion in der frühen Kindheit erfüllt haben. Findet diese Ablösung nicht statt, kann das die Ursache für viele Schwierigkeiten sein, mit denen unsere Kinder zu kämpfen haben, wie z.B. Hyperaktivität, Tollpatschigkeit, übermäßige Ängste, Unsicherheiten usw. Im Kurs werden wir die Funktion einiger frühkindlicher Reflexe verstehen und Möglichkeiten der späteren Ablösung durch spielerische Übungen kennen lernen.

Rechts- oder linkshändig?

Die "richtige" Seite erkennen und fördern

Die Händigkeit ist eine angeborene Eigenschaft und sie zu erkennen und zu fördern unterstützt eine gesunde Entwicklung.
Bei vielen Kindern verläuft die Händigkeitsfindung glücklicherweise völlig ungestört, d.h. die Kinder benutzen ganz selbstverständlich ihre dominante Hand. Andere Kinder hingegen haben Probleme ihre Händigkeit zu finden. Dieser Prozess sollte aber bis zum Schulbeginn abgeschlossen sein, um ein erfolgreiches Lernen zu ermöglichen.
In diesem Seminar wird die Händigkeit in Bezug zur neuronalen Entwicklung erklärt, es werden Hinweise zur Wahrnehmung der angeborenen Händigkeit eines Kindes vermittelt (die Mal- oder Schreibhand ist nicht automatisch auch die dominante Hand des Kindes) und es werden gemeinsam Übungen erlernt, um eine eindeutige Händigkeit des Kindes zu fördern und festigen.

Potenzialentfaltung der Kinder ermöglichen und fördern

Wie Erfahrungen das kindliche Gehirn prägen

Jede Erfahrung, die ein Kind mit seiner Umwelt macht, prägt sein Gehirn. Diese Potenzialentwicklung wird dargestellt und der Einfluss, den die Umgebung und die erlebten Erfahrungen auf die Entwicklung haben. Neben verständlich dargebotener Theorie gibt es praktische Bewegungsspiele aus der Kinesiologie, die die Gehirnintegration unterstützen.

Die Welt entdecken mit allen Sinnen

Förderung und Integration der Sinneswahrnehmungen der Kinder

Die gute Ausbildung und Integration der Sinnesorgane ist von entscheidender Bedeutung für jedes Kind, da sie die Grundlage bieten für die weitere Entwicklung der persönlichen Potenziale und sozialen Fähigkeiten. Neben anschaulicher und leicht verständlicher Theorie, werden viele Praxismöglichkeiten vermittelt zur Förderung der Sinneswahrnehmungen.

Was Hänschen nicht lernt…

Wie wir die Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder fördern können

Jedes gesunde Baby kommt mit einem enormen Potenzial an Möglichkeiten auf die Welt. Aber schon im ersten Lebensjahr bemerken wir große Unterschiede in der individuellen Entwicklung. Welche Einflüsse spielen dabei eine Rolle und welche Lern- und Beziehungserfahrungen ermöglichen eine weitgehend freie Entfaltung der angelegten Möglichkeiten?
Wenn wir die zwei Grundbedürfnisse jedes Kindes, das Bedürfnis nach Verbundenheit und das Bedürfnis nach Wachstum, berücksichtigen, ergeben sich konkrete Handlungsmöglichkeiten die Kinder in der Entfaltung ihre Anlagen zu unterstützen.

Eltern und Familie

Authentische Eltern – kompetente Kinder

Einführungsabend in die Erziehungsgrundlagen von Jesper Juul

Der dänische Pädagoge und Familientherapeut Jesper Juul gilt als „eine Lichtgestalt der modernen Pädagogik“ (DER SPIEGEL). Seine Bücher sind in viele Sprachen übersetzt worden und schnell zu Bestsellern avanciert.
An diesem Abend werden Sie Filmausschnitte eines Vortrages von Jesper Juul sehen. Karina Nebel, von Jesper Juul als Seminarleiterin ausgebildet, gibt eine Einführung in die Grundsätze seiner Arbeit und steht für Fragen nach dem Film zur Verfügung.

„Ich bin ich“

Chancen für ein gesundes Selbstwertgefühl

Eltern wünschen, dass ihre Kinder ohne seelische Verletzungen aufwachsen und sich zu starken Persönlichkeiten entwickeln. Was können Eltern dazu beitragen und was kann diesen Prozess gefährden? Wir werden uns anschauen, wie das Selbstwertgefühl aller Familienmitglieder gestärkt werden kann.

„Wenn nichts mehr geht…“

Wege aus der Überforderung und Hilflosigkeit in der Familie

Belohnen, konsequent sein, Grenzen setzten oder Erklärungen geben – Eltern sind auf der Suche nach der richtigen Erziehungsmethode. Es wird Anregungen zu einer neuen Haltung in Erziehungskonflikten geben, wobei die persönliche Integrität jedes einzelnen im Mittelpunkt steht.

Mut zum NEIN in der Erziehung

Klare Eltern - starke Kinder

Ein klares Nein ist oft die liebevollste Antwort, die wir geben können. Warum fällt es uns so schwer, zu unseren Kindern, zu unserem Partner oder zu Menschen, die uns wirklich am Herzen liegen „NEIN“ zu sagen?
Nein zu sagen hat damit zu tun, die eigene persönliche Integrität zu entwickeln und zu schützen – das heißt die eigenen persönlichen Grenzen, Bedürfnisse, unsere Träume und Werte. Wie das gehen kann im Umgang mit Kindern, in der Familie und Ehe wird an diesem Abend erläutert und an vielen Beispielen aus der Praxis deutlich gemacht.

Mit der Kraft des Herzens den Familienalltag meistern

Herzintelligenz in der Erziehung

Die in diesem Workshop vorgestellte Methode der Herzintelligenz bietet Möglichkeiten, wie Eltern ihre Kinder mit dem Herzen sehen und diese Fähigkeit auch ihren Kindern vermitteln können. Diese Methode kann Familien helfen eine einfühlsame Kommunikation zu entwickeln und emotionale Spannungen zu mindern. Mit den leicht zu erlernenden, wissenschaftlich getesteten Techniken können Eltern bei sich und ihren Kindern Liebe zum Lernen, Selbstwertgefühl und Selbstachtung fördern.
An diesem Abend werden wir Übungen der Herzintelligenz und Kinesiologie kombinieren und so praxisgerechte Werkzeuge für unser tägliches Leben mitnehmen.

Stressfrei Hausaufgaben erledigen

Wie Sie Ihr Kind dabei begleiten und fördern können

Der tägliche Kampf und Konflikt mit den Hausaufgaben ist für viele Kinder und ihre Eltern kraftzehrend, nervenaufreibend und konfliktbeladen.
Die Kinesiologie bietet hier verschiedene Übungen, um den Lernstress für beide Seiten aufzulösen. Die Übungen sind einfach, machen Spaß und steigern die Konzentrationsfähigkeit und Motivation. Die dabei entstehende Zusammenarbeit und Integration aller Bereiche im Gehirn befähigt Kinder wie auch Erwachsene emotionalen Belastungen wirksam zu begegnen und die natürliche Bereitschaft zu lernen wieder zu entdecken.

Jeder lernt anders

Wie Sie Ihr Kind besser verstehen und unterstützen

Jeder von uns nimmt Neues auf ganz eigene, individuelle Art und Weise auf. Einige nehmen besonders gut übers Visuelle wahr, über Bilder, Zeichnungen oder durch Zuschauen. Andere merken sich viel, wenn sie etwas hören, sie sind ganz aufmerksame Zuhörer und können Gehörtes gut umsetzten. Wieder Andere erfahren Neues am liebsten praktisch, durch ausprobieren, anfassen.
In diesem Workshop werden wir unsere eigenen Lernmuster und die unserer Kinder kennen lernen und erfahren, wie wir mit den Unterschieden am besten in der Praxis umgehen können.

„Immer das Chaos im Kinderzimmer…“

Wie Kinder Verantwortlichkeit entwickeln

Wir wünschen uns Kinder, die soziales Verhalten zeigen und sich um ihre eigenen Dinge selbstverantwortlich kümmern. Ab welchem Alter und in welchen Bereichen können Kinder Verantwortung tragen? Wir suchen gemeinsam nach Wegen unser Zutrauen zu unseren Kindern zu stärken.

Pubertät: „Meckern, motzen, gar nichts sagen…“

Pubertierende Jugendliche in der Familie

Die Pubertät konfrontiert Eltern mit neuen Herausforderungen. Die gewohnte Art, mit den Kindern umzugehen, endet oft in Streit und emotionalen Verletzungen. Darunter leiden alle Familienmitglieder.
Wir werden gemeinsam an konkreten Beispielen Wege erarbeiten, auf anderer Ebene mit unseren Jugendlichen in Kontakt zu kommen.

Einen neuen Blick auf die Stolpersteine unserer Kinder werfen

Frühkindliche Reflexe erkennen und verstehen

Fällt Ihnen vielleicht auf, dass Ihr Kind ständig in Bewegung ist oder viel vor sich hin träumt, Anweisungen nicht hört, sich nur wenig merken kann ...oder, oder, oder?
Jedes Kind kommt mit frühkindlichen Reflexen auf die Welt. Diese Bewegungsmuster werden normalerweise abgebaut, wenn sie ihre Funktion in der frühen Kindheit erfüllt haben. Findet diese Ablösung jedoch nicht statt, kann das die Ursache für viele Schwierigkeiten sein, mit denen unsere Kinder zu kämpfen haben, wie z.B.: Hyperaktivität, Tollpatschigkeit, Lernblockaden, übermäßige Ängste und Unsicherheiten usw.
In diesem Kurs werden wir die Funktion und die Auswirkungen einiger frühkindlicher Reflexe verstehen und Möglichkeiten der späteren Ablösung durch (spielerische) Übungen kennen lernen.

Aktive Stressbewältigung im Beruf und Alltag

Von Stressblockaden zum Flow

Selbstregulation durch Neuropressur

Stress am Arbeitsplatz und die Folgeerscheinungen kennen fast alle Menschen. Insbesondere im sozialen Bereich nehmen die Arbeitsbelastungen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ständig zu. Nachlassende Konzentration, Vergessen von Details oder wichtigen Dingen, fehlende Schlagfertigkeit oder Wortfindungsschwierigkeiten, schnelles Ermüden beim Lesen längerer Texte und Schwierigkeiten den Inhalt aufzunehmen. Solche Fähigkeiten bzw. Schwächen haben nichts mit Intelligenz zu tun. Ob Sie bestimmte Dinge gut oder schlecht können, liegt an Ihren Gehirnfunktionen. Und die sind in besonders belastenden Zeiten häufig blockiert. In diesem Seminar werden Techniken und Übungen vermittelt, die helfen, die emotionale Stabilität zu halten oder wieder herzustellen, körperliche Stresssymptome abzubauen und das Denk- und Konzentrationsvermögen zu stärken. Die Neuropressur™ ist eine Methode, mit der Sie selbst Einfluss auf die Integration Ihres Gehirns nehmen können und sie ist einfach erlern- und anwendbar. Das Prinzip: Durch bloßes Halten bestimmter Akupressurpunkte können Sie Ihre Gehirnfunktionen gezielt und fast unmittelbar verbessern, zum Beispiel Konzentration und Gedächtnis, Bewegung oder Lesen und Schreiben. Diese Übungen aus der NeuropressurTM und der Kinesiologie sind nicht nur für jeden im sozialen Bereich arbeitenden Menschen ein gutes Handwerkszeug zur Selbsthilfe, sondern können auch an Klienten als Möglichkeit der Selbstregulation weitergegeben werden.

Von Stressblockaden zum neuen Flow II

Energetisch geschützt im Arbeitsalltag

Viele im sozialen Bereich tätigen Menschen fühlen sich am Ende eines Arbeitstages erschöpft und ausgelaugt. Ihre Energiereserven sind aufgebraucht. Das kann in der Folge zu chronischen Erschöpfungszuständen und dem Gefühl des Ausgebranntseins führen.
In diesem Seminar wollen wir den Ursachen für den Energieverlust auf die Spur kommen und Wege kennenlernen, wie wir energetisch stabil und hoch motiviert unsere Arbeit tun können.
Diese Fortbildung richtet sich an Teilnehmer des Grundlagenseminars und baut darauf auf. Es werden neben neuen Übungen und Hilfestellungen auch unsere zugrunde liegenden Haltungen und Einstellungen zur Arbeit beleuchtet und Möglichkeiten aufgezeigt, genau die Fallstricke zu vermeiden, die in helfenden Berufen typisch sind.

Ein Tag für mich

Entspannen und auftanken für Körper, Geist und Seele

Wann bleibt in unserem Alltag schon einmal genug Zeit, um sich selbst zu spüren, zu erkennen, was in unserem Leben im Moment wichtig ist, uns gut tut oder auf den Weg gebracht werden muss? Da kann es sehr helfen einen Tag Abstand zu nehmen und inneren Raum zu schaffen für neue Eindrücke, Ansichten, Einsichten Wahrnehmungen und Möglichkeiten.
Wir werden Körperübungen aus der Kinesiologie kennenlernen, Atem- und Massagetechniken anwenden und in Phantasiereisen eintauchen.

Neue Lösungswege für alte Probleme

Einführung in die Kinesiologie

Mit Methoden der Kinesiologie den Weg aus begrenzenden Mustern und hinderlichen Gewohnheiten finden. Ein Vortrag zur Einführung in die kinesiologische Arbeit mit Beispielen aus der Praxis und einigen praktischen Übungen, die zu Hause sofort anwendbar sind.

Jenseits des Gehirns – das intelligente Herz

Eine Einführung in die Herzintelligenz-Methode von Doc Childre

Unser Herz ist das Zentrum unseres Körpers und der Mittelpunkt unseres Denkens und Fühlens. Nichts stärkt unser Herz so sehr wie Wertschätzung und Anerkennung.
Die in diesem Vortrag vorgestellte Methode der Herzintelligenz bietet Möglichkeiten die kohärente Kraft der Liebe zu nutzen, um mit Gedanken und Emotionen effizienter und weiser umgehen zu lernen. Diese Methode kann die Gesundheit tiefgreifend beeinflussen und sich in allen Lebensbereichen positiv auf unsere Art zu denken und zu fühlen auswirken.
An diesem Abend werden wir Übungen der Herzintelligenz und Kinesiologie kombinieren und so praxisgerechte Werkzeuge für unser tägliches Leben und unsere Arbeit mitnehmen.